Volkskrankheit: Rückenschmerz

Fast jeder zweite Österreicher leidet an Rückenschmerzen. Mit knapp 40 Prozent hat sich die Anzahl der Betroffenen seit Mitte der 70er Jahre verdoppelt. Welche tragende Rolle die Füße im Schmerzgeschehen bzw. im Verhindern von Rückenschmerzen spielen, weiß die Fuß-Spezialistin und Podologin Sylvia Strell.

 

Mangelhafte Bewegung ist die Hauptursache für Rückenbeschwerden. Ganz einfach: zu wenig ausdauernde Bewegung im Alltag. Darüber hinaus ist der Berufsalltag von vielen Menschen von einseitiger Bewegung bestimmt. Sprich: Wir machen acht Stunden am Tag einseitige Bewegungsabläufe. Und dabei ist es egal, ob es sich um den Beruf eines Kellners, Dachdeckers oder Bürokaufmanns handelt.

mit einem sitzenden Beruf zu einem Rundrücken und einer Streckhaltung kommen, was sich in Form von Rückenschmerzen äußert. Doch wie hängen die Rückenschmerzen mit den Füßen zusammen?

 

Der Fuß – das Fundament des Bewegungsapparates 

“Bei Rückenschmerzen denken viele Betroffene immer gleich an die Bandscheiben”, weiß Sylvia Strell aus ihrem Berufsalltag als Podologin. “Doch der Rückenschmerz beginnt viel früher und meist an einer anderen Stelle. Wenn ich heute eine Fußfehlstellung habe, ist die Beinachse nicht mehr gerade. Was zur Folge hat, dass das Knie nicht mehr gerade ist und in der Abnützung steht. Folglich ist das Becken verdreht. Und Beckenfehlstellungen verursachen Rückenprobleme. Kurzum: Bei einer Fußfehlstellung ist die Beinachse nach oben hin nicht mehr gerade und das verursacht Rückenprobleme.

 

Vergleichbar mit dem Fundament von einem Haus. Ist das Fundament nicht exakt waagerecht, wird das Haus schief auf dem Fundament stehen. Die Folgen sind Risse in der Fassade sowie Fenster und Türen, die sich nicht mehr öffnen lassen. Der Nachteil beim Haus: Man kann ein schiefes Fundament nicht so leicht korrigieren. Der Vorteil beim Fuß: Mit einer kleinen Veränderung im Alltag, kann man Fußfehlstellungen und somit Rückenschmerzen aktiv entgegenwirken. Lesen Sie mehr dazu 

 

 

Was ist Podologie?

 

Podologie ist die Lehre des Fußes. PodologInnen sind SpezialistInnen, die über den Fuß die Haltung korrigiert. Mit Hilfe von einer podologischen Einlage wird die Haltung aufgerichtet und die Muskulatur aktiviert – kurzum: Muskeltraining. Podologie wird in erster Linie bei Menschen mit Beschwerden zum Beispiel Fußfehlstellung, Wirbelsäulenproblemen oder Überbelastung beim Sport eingesetzt; aber auch präventiv zum Beispiel bei einer Tendenz zum Knick-Senkfuß.

 

Quelle:

https://www.springermedizin.de/rising-prevalence-of-back-pain-in-austria-considering-regional-d/8568420

Erkenne und analysiere Dein Bewegungsbild und Deine Haltung im Alltag.
Verbessere so Deine Mobilität und reduziere Rückenschmerzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.